Behandlung der Patienten mit deutschen Versicherungen in Polen

Schon seit über 10 Jahren erbringen wir Leistungen für die in Deutschland versicherten Patienten. Die deutschen Krankenkassen zahlen hohe Zuschüsse für zahnärztliche Behandlung und seit dem Beitritt Polens zur EU können die bei diesen Krankenkassen versicherten Patienten auch die Leistungen unserer Praxis in Anspruch nehmen.
Zahnärztliche Versorgung in Deutschland ist sehr teuer, deshalb verzichten viele Patienten auf die von den deutschen Zahnärzten angebotenen Leistungen und suchen nach fachärztlicher Hilfe im Ausland. Bei der Behandlung in unserer Praxis erhält jeder Patient, der die deutsche Krankenversicherung hat, immer den gleichen Festzuschuss aus seiner Krankenkasse wie bei der Behandlung in Deutschland, wobei der s. g. Eigenanteil beträchtlich niedriger ausfällt. Die gesparten Beträge belaufen sich auf bis zu 70 - 80 %.


Versicherte Patienten:

Patienten, die in Deutschland gesetzlich krankenversichert sind.

Beim ersten Termin präsentieren wir nach genauer klinischer und radiologischer Untersuchung den Plan der Behandlung, deren zeitlichen Ablauf und Kosten. Anschließend stellen wir auf dem speziellen Formular den Heil- und Kostenplan aus, den der Patient bei seiner Krankenkasse zur Akzeptanz einreicht. Die Kasse genehmigt das Dokument und entscheidet über die Höhe des Zuschusses. Beim ersten Besuch fordern wir eine Vorauszahlung auf Laborkosten ein und beginnen die prothetische Behandlung. Nach Abschluss der Behandlung zahlt der Patient den restlichen Betrag und erhält professionelle Rechnungen in deutscher Sprache. Aufgrund dieser Rechnungen überweist die deutsche Krankenkasse den früher vereinbarten Zuschussbetrag auf das Konto des Patienten.

 

Patienten, die in Deutschland privat krankenversichert sind.

Nach durchgeführter Untersuchung können wir gleich die Behandlung beginnen. Beim letzten Besuch erhält der Patient eine detaillierte Rechnung mit einzeln aufgeführten Laborverfahren. Die Rechnung wird bei der Kasse eingereicht, die dann eine prozentuale Rückerstattung der Behandlungskosten auszahlt.
Zur Vermeidung des bürokratischen Aufwands raten wir den Patienten unserer Praxis, vor Beginn der Behandlung sich von uns einen Kostenvoranschlag erstellen zu lassen und den bei der eigenen Krankenkasse einzureichen.